Über Work8.de haben sie die Möglichkeit sich über das Internet zu bewerben. Melden sie sich an, erstellen sie Bewerbungen und Schicken sie diese an die beworbene Stelle.

Login

 Einloggen
Sie sind hier:

Paragraph

Landesarbeitsgericht Frankfurt
Az. 2 Sa 159/03

Verspätetes Zeugnis: Kein automatischer Anspruch auf Schadensersatz

Wird das Arbeitszeugnis dem Ex-Mitarbeiter erst mit erheblicher Verspätung zugeschickt, entsteht dennoch nicht automatisch Anspruch auf Schadensersatz.

Eine Angestellte hatte von ihrem Ex-Arbeitgeber Schadenersatz in Höhe eines Jahresgehalts gefordert, weil ihr das gewünschte Arbeitszeugnis erst mehrere Monate nach ihrem Ausscheiden zugeschickt worden war. Ihre Klage begründete sie damit, dass sie sich ohne Zeugnis keine Aussicht auf Erfolg bei Bewerbungen gehabt hätte.

Das Gericht lehnte ab:
Denn die Frau musste einräumen, dass sie überhaupt keine Bewerbungsversuche unternommen hatte.
Um Schadensersatz verlangen zu können, hätte sie aber - z.B. durch entsprechende Ablehnungsschreiben - belegen müssen, dass sie allein wegen des fehlenden Zeugnisses keinen neuen Job finden konnte

Alle Angaben ohne Gewähr