Über Work8.de haben sie die Möglichkeit sich über das Internet zu bewerben. Melden sie sich an, erstellen sie Bewerbungen und Schicken sie diese an die beworbene Stelle.

Login

 Einloggen
Sie sind hier:

Paragraph

Landesarbeitsgericht Mainz
-5 Sa 439/98-

Außerordentliche Kündigung für Alkoholiker

Hinweis:

Einem alkoholkranken Arbeitnehmer kann außerordentlich gekündigt werden, wenn der Arbeitgeber keine anderen Möglichkeiten hat, das Problem zu lösen.


Eine Stewardess fehlte zwischen 1990 und 1993 zwischen 42 bis 111 Tage im Jahr wegen ihrer Alkoholkrankheit. Mehrere Entziehungskuren waren ohne Erfolg geblieben. Als der Arbeitgeber ihr fristlos kündigte, erhob sie Kündigungsschutzklage.

Diese wies das Bundesarbeitsgericht ab.
Die außerordentliche Kündigung sei rechtmäßig gewesen. Zwar dürfe ein Arbeitgeber zu dieser Maßnahme nur als letztes Mittel greifen. Im vorliegenden Fall habe er aber keine andere Möglichkeit mehr gehabt.

Alle Angaben ohne Gewähr