Über Work8.de haben sie die Möglichkeit sich über das Internet zu bewerben. Melden sie sich an, erstellen sie Bewerbungen und Schicken sie diese an die beworbene Stelle.

Login

 Einloggen
Sie sind hier:

Paragraph

Landesarbeitsgericht Nürnberg
Aktenzeichen: 9 Sa 400/05

Kündigung wegen gefälschtem Zeugnis

Ein Arbeitnehmer, der seinem Arbeitgeber beim Bewerbungsgespräch ein gefälschtes Zeugnis vorlegt und dadurch die Stelle erhält, kann noch nach Jahren wegen arglistiger Täuschung vom Arbeitgeber gekündigt werden. Das gilt auch dann, wenn die Arbeitsleistungen des Arbeitnehmers nicht zu beanstanden waren

Alle Angaben ohne Gewähr